Das Inlinerverfahren ermöglicht es komplette Leitungen in einem oder mehreren Tagen zu sanieren ohne zu graben. Die einzigen offenen Stellen sind die bereits vorhandenen Kanalschächte. Durch diese Kanalschächte wird ein Inliner eingelassen ( Kunststoffschlauch bzw. Nadelfilz). Dieser Inliner wird von Schacht zu Schacht gezogen und anschließend mit Hitze (Wasserdampf) erhitzt und dehnt sich somit im Rohr aus. Durch diese Ausdehnung legt sich der mit Epoxydharz getränkte Kunststoffschlauch an das vorhandene Kanalrohr an und verschließt somit die vorhandenen Risse und Schäden im Rohr. Es entsteht ein neues Rohr im Rohr.
Inliner können sowohl für Grundleitungen als auch im Hausanschlussbereich verwendet werden.

 

Wir arbeiten grabenlos, das heißt:

  • kein Dreck,
  • kein Lärm und
  • keine Zerstörung der Grünanlagen oder des Wohnhauses

 

Materialien:

  • Schlauch/PU/PVG (Wandstärken 2,5mm-4mm)
  • 2 Komponenten Epoxydharz

 

Zu verarbeiten in Rohren aus:

  • Steinzeug
  • Beton
  • Guss
  • Blech
  • PVC


Nennweiten der sanierbaren Rohre: DN 100-300


Möglichkeiten:

  • Sanierbarkeit von Nennweitenänderungen durch flexible Anpassung und 25% Dehnfähigkeit möglich
  • Einzelne Bögen sind bis zu 90° sanierbar

 

Gerne erstellen wir Ihnen hierzu ein kostenloses Angebot.